Festschrift 60 Jahre KZBV

14 Historische Genese der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung Entwicklung als akademischer Heilberuf mit Selbstverwaltung Der zahnärztliche Berufsstand ist erst spät in den Kreis der medizinischen Heilberufe und das System der Sozialversicherung hineingewachsen. Erst Ende des 19. Jahrhunderts bildete er ein eigenständiges, von den medizinischen Fachrichtungen differenziertes, akademisches Berufsbild heraus und löste sich aus gewerblichen Strukturen. Nach dem Vorbild ärztlicher Berufsorganisationen gründeten sich Anfang des 20. Jahrhunderts Zahnärztekammern als berufsständische Organisations- formen genossenschaftlicher Selbstverwaltung, die neben den freien beruflichen Interessenverbänden der eigenverantwortlichen Selbstregulierung einer geordneten Berufsausübung und als institutionelle Plattform für Mitwirkung an Entscheidungen über die Ausgestaltung des Gesundheitswesens dienten. Der öffentlich-rechtliche Status als Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR) sicherte einerseits eine privilegierte Stellung dem Staat gegenüber, bedeutete andererseits als mittelbare Staatsverwaltung eine Unterstellung unter die Staatsaufsicht. Dieser Organisationskompromiss zwischen mittelbarer Staatsverwaltung und genossenschaftlicher Selbstverwaltung wurde im späteren Professionalisierungsprozess der Zahnärzteschaft ähnlich wie im ärztlichen Bereich auch auf Kassenzahnärztliche Vereinigungen (KZVen) als spezielle berufsständische Institutionen übertragen, die die zahnärztlichen Interessen gegenüber den Krankenkassen und dem Staat vertreten sollten, nachdem Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland infolge der Kaiserlichen Botschaft von 1883 eine gesetzliche soziale Krankenversicherung entstanden war und vorher verschiedene freie ärztliche und zahnärztliche Vereinigungen die beruflichen und wirtschaftlichen Interessen der Heilberufe vertraten. Allerdings war die Behandlung von Zahnkrankheiten noch keine Pflichtleistung 6 0 J AH R E K Z BV – eine Zeitreise 60 Jahre KZBV – sechs Jahrzehnte freiberufliche Selbstverwaltung für eine bedarfsgerechte und zukunfts- orientierte zahnmedizinische Versorgung Prof. Dr. Burkhard Tiemann ehemaliger Hauptgeschäftsführer und Vorstandsbevollmächtigter der KZBV

RkJQdWJsaXNoZXIy ODIwMTM=