Festschrift 60 Jahre KZBV

37 Die Verantwortung der KZBV liegt darin, die Behandlungsleistungen zu sichern und möglichst das Beste für Patienten, Versicherte und Zahnärzte durchzusetzen. So kann sich ein Benefit für alle Beteiligten ergeben: finanzierbare Kosten, gleichberechtigte Teilhabe und insgesamt eine gute Versorgung. Die Verant- wortung der Zahnärzte besteht in unserer hohen ethischen Verpflichtung, sobald uns die Mundgesundheit eines Menschen anvertraut ist. Deshalb sind Budgets ja auch leistungsfeindlich – begrenzte Mittel, begrenzte Leistung. Das passt einfach nicht zu unserer ethischen Verpflichtung. Wurde die Eigenverantwortung der Patienten über die Jahre positiv beeinflusst? Ja, wir haben in der Tat einiges erreicht. Wir sind weg von einer Nulltarifmentalität nach demMottoAlles für alle. Wir haben in den vergangenen 60 Jahren erreicht, dass es nicht nur um Reparatur geht, dass auch nicht nur die schönen Zähne ihren Stellenwert bekommen. Die Patienten haben heute ein ausgewiesenes Interesse daran, ihre Zähne gesund zu halten, und dafür sind sie mittlerweile auch bereit, Kosten auf sich zu nehmen. Und wenn wir heute feststellen können, dass sich in Deutschland der Status der Bürgerinnen und Bürger zumindest nicht an ihren Zähnen erkennen lässt, dann hat die Zahnärzteschaft dazu auch einen ganz wesentlichen Beitrag geleistet. Für mich ist das eine echte Erfolgsgeschichte. Allein schon deshalb, weil wir Präventionsweltmeister sind. In der zahnmedizinischen Versorgung wird immer deutlicher, dass die Mitarbeit der Patienten oder auch die sogenannte partizipative Entscheidungsfindung, also die Mitsprache der Patienten, ein Parameter ist, der sich gerade in der Zahnmedizin besonders positiv im Behandlungs- verlauf auswirkt. Die KZBV ist das wichtigste Selbstverwaltungsorgan der Vertragszahnärzte. Wie ist es um den Zustand der eigen- verantwortlichen Selbstverwaltung derzeit bestellt? Die KZBV ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts gegründet worden. In gemeinsamer Selbstverwaltung übernehmen die Vertragszahnärzte die Gewährleistung der Grundversorgung. Das bedeutet, dass wir Zahnärzte unsere Aufgaben im Gesundheitswesen und in der Gesellschaft eigenverantwortlich und patientenorientiert ausfüllen. Somit sind wir dem Gemeinwohl verpflichtet und tragen dafür Sorge, dass alle Menschen in unserer Gesellschaft einen barrierearmen und gleichberechtigten Zugang zu moderner zahnmedizinischer Versorgung haben. Zum anderen ist die KZBV ebenso dafür verantwortlich, die Interessen des Berufsstandes der Zahnärzte gegenüber den Kostenträgern und der Politik zu vertreten. Dies ist ein Spagat und Balanceakt zugleich. In letzter Konsequenz trägt die KZBV die Verantwortung für die Mundgesundheit der Menschen in Deutschland. Eine Aufgabe, die wir als Standesvertretung in den vergangenen 60 Jahren neben vielen anderen Herausforderungen erfolgreich bewältigt haben. Denn bei der Zahn- und Mundgesundheit stehen wir in Deutschland auch im internationalen Vergleich sehr gut da. Die KZBV ist gefordert, einen vernünftigen Rahmen für das mitzuentwickeln, was wir heute Grundversorgung nennen. Was zählt dazu, worauf können wir verzichten, was müssen wir hinzufügen? Es ist ein ständiges Ringen um das richtige Maß.

RkJQdWJsaXNoZXIy ODIwMTM=