Geschäftsbericht 2020/2021

35 Die Corona-Pandemie wirkte sich auch auf die für die KZBV besonders relevante Arbeit des BFB auf europäischer Ebene aus. Zwar berichtete der BFB im gewohnten Rahmen über Freiberufler-relevante Themen, doch konnten die geplanten Veranstaltungen in Brüssel nicht stattfinden. Im Mittelpunkt standen unter anderem die Analyse und der Aktionsplan der Europäischen Kommission zum EUBinnenmarkt, Vorstellungen der EU-Kommission in den Bereichen Digitalisierung/ Künstliche Intelligenz, Schwerpunkte und Hintergründe zur deutschen Ratspräsidentschaft, laufende Vertragsverletzungsverfahren im Zusammenhang mit der Berufsqualifikationsrichtlinie sowie der Initiativbericht „Stärkung des Binnenmarkts: die Zukunft des freien Dienstleistungsverkehrs“ des Europäischen Parlaments zum Dienstleistungsbinnenmarkt. Über diesen gelang es dem BFB, das Europäische Parlament von einer differenzierteren Sichtweise beim Thema nationale (Berufs-)Regulierungen zu überzeugen. ImZuge der im Juli 2020 erfolgten Umsetzung der Verhältnismäßigkeitsrichtlinie in nationales Recht stellte der BFB seinen Mitgliedern zudem einen Leitfaden zum Umgang mit den Kriterien der Verhältnismäßigkeitsrichtlinie zur Verfügung. Unter dem Arbeitstitel „Freie Berufe: Für jeden Einzelnen – die Zukunft ist unsere Verantwortung“ erarbeitete der BFB zudem in Abstimmung mit seinen Mitgliedsorganisationen die Positionen der Freien Berufe für die Wahl zum Deutschen Bundestag. ■ ie Mitarbeit der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) im Bundesverband der Freien Berufe (BFB) war im Berichtszeitraum erneut geprägt durch den Umgang und die Reaktion auf die Folgen der Corona-Pandemie für Freiberufler. Der BFBwar dabei kontinuierlich in die politischen Regierungsrunden zur Bestandsaufnahme und zu den Hilfsmaßnahmen einbezogen. Seine Stellungnahmen formulierte der BFB auf dem Fundament der gemeinsamen Expertise aus dem kontinuierlichen engen Austausch mit seinen Mitgliedsorganisationen. Regelmäßige Umfragen flankieren die Abstimmung und Positionierung, angereichert durch Erfahrungsberichte aus der freiberuflichen Praxis, die für die politische Arbeit der KZBV ebenfalls von Relevanz waren. Parallel dazu bietet der BFB weiterhin ein umfangreiches Webangebot zu bundesweiten und länderspezifischen Hilfen für Freiberufler und versorgt die Mitgliederorganisationen regelmäßig mit aktuellen Informationen zur politischen Diskussion, die sich aus den besonderen Herausforderungen für die Freien Berufe ergeben. Mit der öffentlichkeitswirksamen Kampagne „Mit System relevant. Wir helfen. Freie Berufe“ veranschaulicht der BFB in der Zeit der Pandemie die Leistungen der Freien Berufe als Helfer im Kampf gegen Corona und dessen Folgen. So hat der BFB seit Beginn der Corona-Krise den spezifischen Problemlagen der Freien Berufe auf vielfältige Weise zu großer Aufmerksamkeit verholfen und für die Mitglieds- organisationen wertvolle Unterstützungs- leistungen erbracht. Die KZBV wird im BFB durch ihren Vorstandsvorsitzenden, Herrn Dr. Wolfgang Eßer, vertreten, der als Vizepräsident die Arbeit des BFB maßgeblich mitgestaltet. MITARBEIT IM BUNDESVERBAND DER FREIEN BERUFE D Für mehr Informationen unter www.freie-berufe.de scannen Sie bitte den QR-Code mit Ihrem Smartphone. „Der BFB hat seit Beginn der Corona-Krise den spezifischen Problemlagen der Freien Berufen auf vielfältige Weise zu großer Aufmerksamkeitverholfen und für die Mitgliedsorganisationen wertvolle Unterstützungsleistungen erbracht.“

RkJQdWJsaXNoZXIy ODIwMTM=