Geschäftsbericht 2020/2021

36 or dem Hintergrund des Auslaufens der mit dem 2. Bevölke- rungsschutzgesetz eingeführten Regelung des § 79 Abs. 3e SGB V zum 30. September 2020, welche den Vertreterversammlungen von Kassenzahnärztlichen Vereinigungen und Kassenzahnärztlicher Bundesvereinigung (KZBV) aus wichtigem Grund eine Beschlussfassung ohne Sitzung ermöglichte, hat die Vertreterversammlung der KZBV zum Erhalt ihrer Beschlussfähigkeit im Falle eines Fortdauerns der CoronaPandemie sowie mit Blick auf etwaige künftige Großschadensereignisse im September 2020 im schriftlichen Verfahren nach § 79 Abs. 3e SGB V eine Änderung in § 7 Abs. 16 S. 6 der Satzung der KZBV beschlossen. Danach kann die Vertreterversammlung im Falle eines Großschadensereignisses aus wichtigemGrund Beschlüsse im schriftlichen Verfahren ohne Sitzung fassen. ie KZBV ist die Dachorganisation der 17 KZVen in den Bundesländern. Sie vertritt die Interessen von fast 63.000 Zahnärztinnen und Zahnärzten, die an der vertragszahnärztlichen Versorgung teilnehmen. Vertragszahnärzte und in Praxen angestellte Zahnärzte bilden eine der größten Facharztgruppen in Deutschland. Um die Interessen des Berufsstandes angemessen vertreten zu können, benötigt die KZBV die Expertise und Die Satzungsänderungen wurden vom Bundesministerium für Gesundheit mit Bescheid vom 25. September 2020 genehmigt, in der Ausgabe 20 der „Zahnärztlichen Mitteilungen“ vom 16. Oktober 2020 veröffentlicht und sind zum 17. Oktober 2020 in Kraft getreten. Die Satzung in ihrer aktuellen Fassung kann auf der Website der KZBV unter www.kzbv.de abgerufen werden, ebenso wie ergänzende, allgemeine Angaben zu Aufgaben und Zusammensetzung der Vertreterversammlung. ■ Legitimation ihrer Mitglieder. Berufspolitische Grundsatzentscheidungen werden vor diesem Hintergrund auf der Vertreterversammlung getroffen. Die Vertreterversammlung ist das höchste parlamentarische Gremiumder KZBV und damit das oberste Entscheidungsgremium der Vertragszahnärzteschaft auf Bundesebene. Sie findet in der Regel zweimal im Jahr statt und besteht aus insgesamt 60 Mitgliedern. 34 Sitze werden dabei vom Vorsitzenden und einem seiner Stellvertreter aus jeder KZV gestellt. Die übrigen 26 Delegierten werden von den KZVen nach demVerhältniswahlrecht aus ihren Reihen gewählt. Die wichtigsten Aufgaben der Vertreterversammlung sind neben der Wahl des Vorstandes unter anderem der Erlass der Satzung der KZBV und deren Änderungen sowie das Fällen von Entscheidungen, die für die Körperschaft von grundsätzlicher Bedeutung sind. ■ SATZUNG DER KZBV UND GESCHÄFTSORDNUNG DER VERTRETERVERSAMMLUNG Für das Gelingen von innerzahnärztlicher Kooperation bedarf es Möglichkeiten der Zielabstimmung und des Informationsaustausches, wechselseitiger Kommunikation und gegenseitiger Unterstützung. Benötigt werden konstruktive Problemlösungsdiskussionen und Zeitvorläufe, in der die Kooperation umgesetzt wird, auf die sich die Zahnärzteschaft geeinigt hat. Ein solches abgestimmtes Vorgehen ist die Basis von Vertrauen in den jeweiligen Kooperationspartner auf Bundes- und Landesebene und die Grundlage für den Erfolg des gesamten Berufsstandes. INNERZAHNÄRZTLICHE KOOPERATION D V Für mehr Informationen unter www.kzbv.de/vv-hintergrund scannen Sie bitte den QR-Code mit Ihrem Smartphone. Satzung Stand: 9. November 2018 Geschäftsordnung der Vertreterversammlung Stand: 21. September 2018

RkJQdWJsaXNoZXIy ODIwMTM=