Jahrbuch 2021

KZBV Jahrbuch 2021 5B Beträge je Behandlungsstunde 2019 in € 116 In den alten Bundesländern führen die 32,9 Behandlungsstunden pro Woche zu 1.382 Behandlungsstunden im Jahr 2019. Daraus ergeben sich Betriebsausgaben ohne Fremdlaborausgaben von 216 € pro Stunde. Auf das Einkommen pro Behandlungsstunde entfallen weitere 135 €. Damit beläuft sich der Honorarumsatz auf insgesamt 351 € pro Behandlungsstunde. Unter Einbeziehung der Fremdlaborausgaben ergibt sich ein Gesamtumsatz von 421 € pro Behandlungsstunde. In den neuen Bundesländern resultieren aus den 32,4 Behandlungsstunden pro Woche 1.361 Behandlungsstunden im Jahr 2019. Daraus ergeben sich Betriebs- ausgaben ohne Fremdlaborausgaben von 148 € pro Stunde. Auf das Einkommen pro Behandlungsstunde entfallen weitere 110 €. Damit beträgt der Honorarumsatz 258 € pro Behandlungsstunde. Unter Einbeziehung der Fremdlaborausgaben ergibt sich ein Gesamtumsatz von 317 € pro Behandlungsstunde. Arbeitszeiten des Zahnarztes überdurchschnittlich hoch Der Praxisinhaber arbeitete im Jahr 2019 in Deutschland imDurchschnitt 43,2 Std., davon 32,8 Std. behandelnd (die verbleibende Zeit wurde für Praxisverwaltung, Fortbildung etc. verwandt). In den alten Bundesländern waren die Zahnärzte im Durchschnitt 43,4 Std. pro Woche tätig, davon 32,9 Std. behandelnd. In den neuen Bundesländern arbeitete der Zahnarzt 2019 im Durchschnitt 42,4 Std. pro Woche, davon 32,4 Std. behandelnd. Die Arbeitszeiten von 43,4 Std. pro Woche (alte Bundesländer) bzw. 42,4 Std. pro Woche (neue Bundesländer) liegen deutlich über den Arbeitszeiten aller Erwerbstätigen (durchschnittlich 34,8 Std. pro Woche in Deutschland). Verglichen mit der durchschnittlichen Arbeitszeit aller Erwerbstätigen beträgt die Mehrarbeit der Zahnärzte im Westen rd. 25 % und im Osten rd. 22 %. Im Bundesdurchschnitt liegt damit die Arbeitszeit der Zahnärzte um rd. 24 % höher als im Durchschnitt aller Erwerbstätigen. Kosten der Zahnarztstunde im Jahr 2019 Aus der durchschnittlichen Behandlungszeit von 32,8 Stunden pro Woche in Deutschland ergeben sich bei 42 Arbeitswochen als jährliche Behandlungszeit 1.378 Behandlungsstunden. Die durchschnittlichen Praxisausgaben je Inhaber betrugen 2019 im Bundesdurchschnitt 375.200 €, davon 93.600 € für Arbeiten von Fremdlaboren. Die Umrechnung der Betriebsausgaben ohne Fremdlaborausgaben auf die Behandlungsstunden führt zu einemWert von 204 € pro Stunde. Zusätzlich zu diesem Betrag muss der Zahnarzt während der Behandlungszeit auch sein eigenes Einkommen (2019 durchschnittlich 179.800 €, umgerechnet 130 € pro Stunde) erwirtschaften. Insgesamt muss der Zahnarzt somit 334 € pro Behandlungsstunde an Honorarumsatz erzielen. Unter Einbeziehung der Fremdlaborausgaben ergibt sich ein Gesamtumsatz von 403 € pro Behandlungsstunde. 0 50 100 150 200 250 300 350 Alte Bundesländer Neue Bundesländer Deutschland Honorarumsatz EinnahmenÜberschuss Betriebsausgaben ohne Fremdlabor

RkJQdWJsaXNoZXIy ODIwMTM=