Jahrbuch 2021

KZBV Jahrbuch 2021 26 Die Gesamtmitgliederzahl der GKV stieg somit imZeitraum1996 - 2020 von 50,8Mio. um 6,4 Mio. (+ 12,5 %) auf 57,2 Mio., wogegen die Versichertenzahlen der GKV (Mitglieder und Familienangehörige insgesamt) sich im gleichen Zeitraum mit einem Anstieg von 71,9 Mio. auf 73,3 Mio. (+ 1,9 %) wesentlich geringer entwickelt haben. Im Jahr 2020 erhöhte sich die GKV-Mitgliederzahl um 0,49 % und die GKV-Versichertenzahl um 0,30 % gegenüber dem Jahr 2019. Dabei haben sich bei der Mitgliederentwicklung auch die Zunahme der Erwerbs- personenzahl und die demografische Entwicklung, aber auch Sondereffekte wie der Entfall der Familienversicherung für ALG II-Bezieher und des damit verbundenen Statuswechsels von GKV-Versicherten vom mitversicherten Familienangehörigen zum Mitglied zum 01.01.2016 niedergeschlagen. Dieser Sondereffekt führte bei der Entwicklung Strukturveränderungen bei den Mitgliederzahlen Das Anfang 1996 eingeführte Kassenwahlrecht der Versicherten hat die Enwicklung der Mitgliederzahlen der einzelnen Krankenkassen in erheblichem Ausmaß beeinflusst. Nach der Einführung des Kassenwahlrechts ging in Deutschland im Zeitraum 1996 - 2004 die Zahl der Mitglieder bei den Ortskrankenkassen um 3,3 Mio. zurück (– 15,1 %) und bei den Ersatzkassen um 1,7 Mio. (– 10,9 %). Demgegenüber erhöhte sich die Zahl der Mitglieder der Betriebskrankenkassen im Zeitraum 1996 - 2004 um 5,1 Mio. (+ 97,3 %). Die Mitgliederzahl der GKV hat sich in diesem Zeitraum um rd. 0,2 Mio. (– 0,4 %) verringert. Ausschlaggebender Faktor für die Veränderungen der Mitgliederzahlen war die Einführung des Kassenwahlrechts in Verbindung mit den tendenziell günstigeren Beitragssätzen der Betriebskrankenkassen in diesem Zeitraum. Im Zeitraum 2004 - 2020 setzte sich in Deutschland diese Entwicklung nicht einheitlich fort: Die Ortskrankenkassen weisen im Jahr 2020 nach rückläufigen Mitgliederzahlen in den Jahren 2004 - 2010 wieder eine gegenüber dem Jahr 2004 steigende Mitgliederzahl (+ 12,9 %) auf. Die Ersatzkassen gewannen in diesem Zeitraum 32,5 % der Mitglieder hinzu. Die Betriebskrankenkassen konnten ihren Zuwachs nicht weiter fortsetzen: Ihre Mitgliederzahl ging um 19,1 % zurück. Dagegen zeigte sich bei den Innungskrankenkassen, trotz des Mitglieder- rückgangs in den Jahren 2009 und 2010, im Zeitraum 2004 - 2020 mit + 26,1 % ein deutlicher Mitgliederzuwachs. Bei diesen Entwicklungen schlagen sich auch kassen- artenübergreifende Fusionen von Krankenkassen nieder. 150 170 190 210 230 250 270 290 91 92 93 94 95 96 97 98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Ausgaben in € je Mitglied Primärkassen Ersatzkassen GSG 1993 GKV SolG 1998 FZ-System 2005 GKV-VStG 2013 2E GKV: Ausgaben je Mitglied für zahnärztliche Behandlung (inkl. ZE) – Deutschland Primärkassen / Ersatzkassen

RkJQdWJsaXNoZXIy ODIwMTM=