Jahrbuch 2021

KZBV Jahrbuch 2021 27 der Mitgliederzahlen von 2015 auf 2016 zu einem sprunghaften Anstieg von + 2,9 %, ohne dass sich die Versichertenzahl insgesamt wesentlich verändert hätte. Die Mitgliederentwicklung der GKV verlief zwischen 1996 und 2020 in den einzelnen Kassenarten, auch durch Fusionen geprägt, sehr unterschiedlich, sodass der Marktanteil der einzelnen Kassenarten z. T. deutlichen Veränderungen unterlegen war. Der Anteil der Ortskrankenkassen an der Mitgliederzahl der GKV sank von 43,0 % in 1996 auf 36,5 % in 2020, bei den Ersatzkassen erhöhte sich in diesem Zeitraum der Anteil von 37,0 % auf 38,9 %, bei den Innungskrankenkassen stieg der Mitgliederanteil von 6,0 % auf 6,9 %, während bei den Betriebskrankenkassen fusionsbedingt in den letzten Jahren der Mitgliederanteil auf 14,6 % zurückging, nachdem er im Jahr 2004 bei 20,4 % gelegen hatte. Im Jahr 2017 fusionierte die Barmer GEK mit der Deutschen BKK, was den Rückgang von Mitgliedern bei den Betriebskrankenkassen und die Zunahme von Mitglieder bei den Ersatzkassen mit erklärt. Die insbesondere durch Beitragssatzunterschiede ausgelösten Mitgliederwanderungen zwischen den Kassen infolge der Einführung des Kassenwahlrechts führten in der Vergangenheit zu Strukturverschiebungen im Versichertenbestand vieler Krankenkassen. Dies hat für den zahnärztlichen Bereich zur Konsequenz, dass bei Zuwanderung von Mitgliedern mit einer über demmitgliederbezogenen Budget liegenden Leistungsinanspruchnahme vertragszahnärztlicher Leistungen die Budgets häufig nicht mehr ausreichen, die tatsächliche Inanspruchnahme zu finanzieren (Kappung der Leistungsvergütungen in Höhe der Budgets). Es ist zu erwarten, dass sich aufgrund von Fusionen und kassenindividuellen Prämienzahlungen an die Versicherten auch weiterhin Wanderungsbewegungen der Mitglieder und damit Strukturverschiebungen im Versichertenbestand der Krankenkassen ergeben werden. Diese Strukturverschiebungen im Versichertenbestand können durch die im GKV-VStG vorgesehenen Bemessungskriterien (Strukturkomponente) bei den Verhandlungen zwischen den Gesamtvertragspartnern auf Landesebene zielgenauer bei der Fortschreibung der Gesamtvergütung berücksichtigt werden. Einnahmen/Ausgaben der GKV 21,9 5,2 3,0 0,7 1,2 18,8 18,6 10,3 3,1 0,6 1,2 16,8 17,8 9,4 3,9 0,6 1,4 18,4 20,9 8,4 4,0 0,5 1,3 22,3 0,0 5,0 10,0 15,0 20,0 25,0 AOK BKK IKK LKK KBS vdek in Mio. 2F Mitgliederzahl der GKV (in Mio.) Jahre 1996, 2004, 2010 und 2020 – Deutschland

RkJQdWJsaXNoZXIy ODIwMTM=