Jahrbuch 2021

KZBV Jahrbuch 2021 55 Abrechnungsstatistik 90,0 90,8 93,8 83,9 82,6 82,6 83,8 84,7 85,0 84,8 85,6 85,6 89,8 91,8 92,4 92,9 93,9 93,9 94,8 88,8 70 75 80 85 90 95 100 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 KCH-Fälle in Mio. 2004: Einführung Praxisgebühr 2013: Wegfall Praxisgebühr 2020: CoronaAuswirkungen 3B Entwicklung der Fallzahlen im Bereich KCH Jahre 2001 - 2020 – Deutschland (KCH und ZE) in keinem der Quartale des Jahres 2020 das Vorjahresniveau erreicht, sodass im Jahresvergleich in fast allen Leistungsbereichen (mit Ausnahme von KB/KG) rückläufige Fallzahlen zwischen – 1 % und – 9 % festzustellen sind. b) Leistungsmenge Für eine im Hinblick auf das Leistungs- inanspruchnahmeverhalten unverzerrte Analyse der Corona-Auswirkungen muss auf die Leistungsvolumina und nicht auf die von der Punktwertentwicklung beeinflussten Honorarvolumina abgestellt werden. Ähnlich wie bei den Fallzahlen ist auch die Leistungsmenge (gemessen in Bema-Punkten) insbesondere im 2. Quartal 2020 deutlich von den corona- bedingten Auswirkungen betroffen. Die Leistungsmenge ging im Durchschnitt aller Leistungsbereiche (ohne ZE) im 2. Quartal 2020 um – 13 % zurück. Auch imGesamtjahr 2020 waren über alle Leistungsbereiche (ohne ZE) hinweg – trotz leichter Aufholtendenzen im 2. Halbjahr 2020 – Rückgänge bei der Leistungs- menge um – 4 % zu verzeichnen. c) GKV-Ausgaben Bei den GKV-Ausgaben sind in den einzelnen Leistungsbereichen insbesondere im 2. Quartal 2020 deutliche Rückgänge mit Veränderungen zwischen – 9 % und – 28 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum aufgetreten. Im Jahresverlauf 2020 hat die Leistungsinanspruchnahme der Versicherten aufgrund der Lockerungen der strengen Corona-Auflagen wieder zugenommen, sodass nachfolgend auch die GKV-Ausgaben sich dem Vorjahresniveau wieder angenähert haben, ohne dass jedoch im Gesamtjahr 2020 die Abrechnungswerte des Jahres 2019 erreicht werden konnten. Trotz der in diese Abrechnungsdaten eingeflossenen Punktwertanpassungen des Jahres 2020 liegen die über die KZVen in allen Leistungsbereichen abgerechneten Beträge (KZV-Umsatz) im Gesamtjahr 2020 um 1,5 % unter dem Jahr 2019. Die Rückkehr auf dieses Ausgangsniveau wird sich in das Jahr 2021 hinein erstrecken. d) Bereichsbezogene Analysen KCH (inkl. IP), Par und KG/KB Im Jahr 2020 verringerten sich die in Deutschland die über die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen mit der GKV abgerechneten Beträge für allgemeine, konservierende und chirurgische Behandlung (KCH inkl. IP) um 1,2 % je Mitglied (West – 1,2 %, Ost – 1,3 %). Die Fallzahlen im Bereich KCH haben sich im Jahr 2020 mit – 6,9 % je Mitglied (West – 7,1 %, Ost – 5,5 %) deutlich rückläufig entwickelt. Bei der mittelfristigen Fallzahlentwicklung imBereich KCH schlug sich seit 2013 die Aufhebung der Praxisgebühr nieder: Nach der Abschaffung der Praxisgebühr Ende 2012 sind die Abrechnungsfälle bis zum Jahr 2019 um rd. 9,2 Mio. bzw. 10,7 % angestiegen. Die Entwicklung in den Jahren 2014 - 2019 stellt folglich eine Fortsetzung des Trends aus dem Jahr 2013 dar, wenn man die absolute Fallzahlzunahme als Vergleichsbasis heranzieht.

RkJQdWJsaXNoZXIy ODIwMTM=