Jahrbuch 2021

Dabei hat in den vergangenen Jahren die Multibandbehandlung weiter zugenommen, was sich in einer Zunahme des Anteils dieser Leistungen am Kfo-Versorgungsgeschehen niederschlägt. Im Bereich Kieferorthopädie sind im Vergleich der abgerechneten Häufigkeiten je 100 Fälle der Jahre 2010 und 2020 deutliche Entwicklungen bei den Bema-Leistungen im Zusammenhang mit der Multibandbehandlung (z.B. 126a, 126d, 128a-c) zu verzeichnen, während innerhalb der Abschlagspositionen 119a-d und 120a-d eher moderate Zunahmen oder Rückgänge auftreten. Die Verteilung der kieferorthopädischen Maßnahmen (Bema-Position 119a-d und 120 a-d) nach Schwierigkeitsgrad zeigt in den vergangenen 10 Jahren eine leichte Tendenz hin zu schwierigen Umformungen. Dabei beträgt der Anteil der schwierigen und besonders schwierigen Umformungen im Jahr 2020 bei den Maßnahmen nach Bema-Positionen 119 rd. 91 % und bei den Maßnahmen nach Bema-Positionen 120 rd. 43 % der Versorgungen. den möglichen höheren Bonus in Höhe von 30 %. Dadurch entgingen den Versicherten Zuschüsse der Krankenkassen in einer Größenordnung von rd. 230 Mio. € pro Jahr, was auf Kassenseite zu entsprechenden Einsparungen in Höhe von rd. 7,3 % der Ausgaben für Zahnersatz führte. Bema-Strukturen im Bereich Kieferorthopädie Die Anzahl der Kfo-Neuplanungen, d.h. der neu beginnenden Kfo-Behandlungsfälle, hat sich in den vergangenen Jahren auf einem Niveau von rd. 420.000 Fällen bewegt. Die Altersverteilung der neu beginnenden Kfo-Behandlungsfälle (Bema-Position 5) nach Altersjahrgängen zeigt, dass bei den meisten Kindern und Jugendlichen die Kfo-Behandlung im Alter zwischen 10 und 13 Jahren beginnt. Der Anteil der Frühbehandlungen bei Kindern zwischen dem 4. und 9. Lebensjahr beträgt rd. 18 % an allen Neuplanungen im Bereich Kfo. Aufgrund der grundsätzlichen Begrenzung der Leistungspflicht der GKV auf Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und einer nur in Sonderfällen auftretenden Erwachsenenbehandlung im Bereich Kfo fällt der Anteil der Erwachsenen über 18 Jahre mit Kfo-Versorgungen mit 1 bis 2 % der Kfo-Neuversorgungen gering aus. Das Punktevolumen im Bereich Kfo verteilt sich im Jahr 2020 zu 82,8 % auf Kfo- Behandlungsleistungen und zu 17,2 % auf KCH-Begleitleistungen bzw. IP/FU- Leistungen. Bei der Aufteilung des Punktevolumens im Bereich Kfo können zwei größere Leistungskomplexe umrissen werden, auf die die größten Anteile an der Leistungs- menge entfallen. Die Leistungen im Zusammenhangmit der Multibandbehandlung (126a-d und 128a-c) umfassen rd. 42,2 % und die Maßnahmen zur Umfor- mung eines Kiefers (119a-d und 120a-d) rd. 25,9 % am gesamten Punktevolumen im Bereich Kfo. 98

RkJQdWJsaXNoZXIy ODIwMTM=